Ein Heim für vier Pfoten – wie Sie Ihr Eigenheim tierfreundlich renovieren

20. November 2020

Hunde und Katzen sind die beliebtesten Haustiere in Deutschland und treue Begleiter. Mit unserem aktuellen Blogbeitrag zeigen wir Ihnen drei Renovierungs- und Modernisierungsmöglichkeiten, die Sie und Ihr Vierbeiner lieben werden.

Fine Dining – den Futterplatz geschickt integrieren

Eines haben Katzen und Hunde auf jeden Fall gemeinsam: sie essen gerne. Dafür stehen meistens zwei Näpfe in der Wohnung. Allerdings werden diese Schalen auch gerne zur Stolperfalle für uns, wenn sie mal wieder mitten im Weg stehen.

Deshalb sollten Sie für Ihre Haustiere einen festen Futterplatz definieren. In der Umsetzung können Sie dabei kreativ werden. Nutzen Sie doch beispielsweise die untere Schublade Ihres Küchenschranks und wandeln Sie diese zu einer Futterstation für Ihre Vierbeiner um. Haben die Tiere ihre Mahlzeit zu sich genommen, können die Schalen herausgenommen, gewaschen und die Schublade geschlossen werden. Ihre Küche ist aufgeräumt und Sie haben die Stolperfalle beseitigt. Noch mehr Inspiration für individuelle Futterstellen für Ihre Vierbeiner finden Sie auf Pinterest.

Renovierungsprojekt – ein Rückzugsort für Hunde

Hunde sind dafür bekannt, dass sie sehr viel schlafen. Sie brauchen diesen Schlaf, um fit und gesund zu bleiben. Dafür suchen sich die Vierbeiner gerne einen Rückzugsort.

Wichtig ist, dass Ihr Hund an seinem Platz keiner Zugluft ausgesetzt ist und diese ausreichend Fläche für ihn bietet. Eine kleine Faustformel ist dabei: die Länge des Hundes plus 20 cm. Gleichzeitig sollten Sie auch beachten, dass die Hundeecke zwar ruhig gelegen, aber trotzdem nicht zu weit entfernt vom Alltagsgeschehen liegt. Die Vierbeiner fühlen sich in der Nähe ihrer Bezugspersonen am wohlsten.

Haben Sie einen geeigneten Ort gefunden? Egal ob Hundedecke, Hundebett, Hundehöhle oder sogar ein Tipi, in der Ausgestaltung können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Das wichtigste ist, dass sich Ihr Hund an seinem persönlichen Rückzugsort wohl und geborgen fühlt. Eine DIY-Anleitung für ein Hunde-Tipi finden Sie hier.

Für einen geeigneten Rückzugsort können Sie aber auch bereits vorhandene Flächen nutzen. Wie wäre es beispielsweise mit Ihrer Treppe? Oftmals befindet sich unterhalb dieser viel Leerfläche, die sich sehr gut für die Umgestaltung zu einer Hundeecke eignet. Weitere Möglichkeiten, wie vielfältig Sie den Raum unter Ihrer Treppe nutzen können, finden Sie in diesem PORTAS Blogartikel.

Oder nutzen Sie den bereits definierten Futterplatz in der Küche und kombinieren Sie diesen mit einer Hundehöhle, eingebaut in Ihrer Wand. Als Renovierungsspezialist für Küchen unterstützen wir Sie gerne bei der Umsetzung und Ausgestaltung.

Räume geschickt trennen

Sie möchten nicht, dass Ihr Hund oder Ihre Katze bestimmte Räume betritt? Oder sollen sich die Vierbeiner nur gemeinsam mit Ihnen in den jeweiligen Räumen aufhalten? Auch hierfür kennen wir eine geschickte Lösung – eine Schiebetür.

Eine Schiebetür bietet den großen Vorteil, dass sie sehr platzsparend ist, da der Schwenkbereich, den eine normale Tür hat, wegfällt. Dadurch kann diese Art der Raumtrennung auch sehr gut noch im Nachhinein eingebaut werden.

So gelingt es Ihnen beispielsweise Küche und Wohnbereich zu trennen, um so zu vermeiden, dass sich Ihre Vierbeiner ohne Ihre Aufsicht in der Küche aufhalten.

Sie planen nicht nur eine Eigenheimveränderung für Ihre Vierbeiner? PORTAS hilft Ihnen dabei. Als Spezialist für Küchenmodernisierung und Treppenrenovierung nach Maß stehen wir Ihnen mit unseren Fachberatern von PORTAS gerne zur Verfügung. Sie können sich gerne jederzeit telefonisch oder persönlich kostenlos und unverbindlich beraten lassen.

Natürlich nachhaltig – der Wohntrend für den ökologischen Fußabdruck

Der ökologische Fußabdruck und Nachhaltigkeit haben in den letzten Jahren an großer Bedeutung gewonnen. Aber nicht nur in der Industrie und Wirtschaft, auch im Privaten findet dieses Thema immer mehr Beachtung, weshalb es in der heutigen Zeit gar nicht mehr so schwer ist, sein Zuhause nachhaltig und natürlich einzurichten.

Maximal minimal – minimalistisches Wohnen als neuer Trend

Der minimalistische Einrichtungsstil ist aktuell einer der bekanntesten Wohntrends. Allerdings verbinden viele Menschen mit Minimalismus einen kalten und sterilen Raum, der keine Wohlfühlatmosphäre ausstrahlt. Denken Sie ähnlich? Dann wird es Zeit, dass wir diese Vorurteile beseitigen und Ihnen zeigen, dass auch Minimalismus zum Wohlfühlen einlädt.

Wenn Kinderträume wahr werden – das perfekte Spielzimmer

Ein Raum zum Höhlen bauen, basteln und lesen. Ein Raum, in dem ein Kind einfach Kind sein kann. Klingt das nicht wie ein wahrgewordener Kindertraum? Gerade in der kalten Jahreszeit ist ein solches Spielzimmer sehr viel wert, da oft aufgrund des Wetters der Gang zum Spielplatz leider ausfallen muss. Damit Ihr Wohnzimmer nicht im Chaos versinkt, sollten Sie Ihren Kindern stattdessen einen eigenen Platz zum Spielen einrichten.

Wir bringen Licht ins Dunkel – wie Sie Beleuchtung geschickt einsetzen können

Beleuchtung ist mehr als nur eine Lichtquelle und ein nicht zu unterschätzendes Einrichtungselement, denn sie hat eine essenzielle Wirkung auf unser Wohlbefinden in einem Raum. Durch den Einsatz von Licht können Sie Akzente setzen, den Raum stilvoll gestalten und die kalte dunkle Jahreszeit erleuchten.

Aufräumen wie die Profis – wir bringen Ordnung in Ihre Schränke

Wo war noch gleich meine Lieblingsbrotdose? Hatte ich nicht gestern in diesen Schrank das neue Gewürz eingeräumt? Wo ist eigentlich meine neue Jeans? Diese Fragen können beliebig fortgesetzt werden und sind Ihnen sicherlich vertraut. Über die Jahre sammelt sich, egal in welchem Schrank, eine Vielzahl an Gegenständen. Damit Sie nicht den Überblick verlieren, zeigen wir Ihnen in unserem neuen Blogbeitrag, wie Sie wieder Ordnung in Ihre Schränke bringen können.

Abonnieren Sie den PORTAS Newsletter